Sonntag, 23. Dezember 2012

Weihnachtliche Kamindekoration

Bevor ich mich in die Weihnachtsferien verabschiede, wollte ich euch noch kurz noch die finale Weihnachtsdeko zeigen:
Viel schwarz und einige Vintage-Elemente aus Messing, diese Kombi ist einfach unschlagbar...



Und dies ist unser diesjähriger "Weihnachtsbaum", an dem sich wohl die Geister scheiden werden: mangels Platz im Wohnzimmer wurde die Stehlampe mit einem alten Lampenschirm aufgehübscht.

Dass ich in diesem Leben noch einmal Frieden mit Lametta schließen würde, hätte ich selbst nicht gedacht, aber nun gefällts mir, ziemlich gut sogar! Verziert wurde das Bäumchen mit den mit Tafelack angestrichenen Kugeln aus diesem Tutorial.


Ich wünsche euch allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und hoffe, dass ihr die Feiertage im Kreise eurer Lieben genießen könnt!

Hier sehen wir uns erst ab der zweiten Januarwoche wieder, da schon am 07.01. die mündliche Staatsexamensprüfung ansteht. Weihnachten wird daher wohl teilweise mit den lieben Karteikarten gefeiert, aber dann ists rum, und einen besseren Start ins neue Jahr kann man sich ja wohl kaum wünschen!

Evtl. poste ich zwischendrin ein paar festliche Eindrücke auf instagram: ich bin auch dort unter @inspirationsquelle zu finden.

Donnerstag, 20. Dezember 2012

Gift wrapping: copper and brass highlights

In vier Tagen ist es so weit, und heute kam endlich die letzte heiß ersehnte Bestellung an, sodass der Verpackungsmarathon beginnen konnte.


Zum Einsatz kamen nicht Neonfarben wie im letzten Jahr, sondern ganz klassisch Naturtöne mit Messing- und Kupferakzenten.



Ich liebe es ja, jedes einzelne Geschenk mit etwas Unerwartetem zu verzieren, das der Verpackung das gewisse Etwas gibt: diejenigen unter euch, die schon länger mitlesen, haben wohl bereits erraten, dass das meistens Flohmarktfundstücke sind. 

Für diesen Anlass habe ich ein paar kupferfarbene Stickereischablonen gefunden, die sich natürlich besonders gut eignen, wenn die Buchstaben zum Namen des Beschenkten passen, außerdem Schlüssel, alte Notenpapiere, schöne Briefmarken etc.



Habt ihr denn schon alle Geschenke besorgt und eingepackt?

Freitag, 14. Dezember 2012

Shop with me: HEMA und erstes Giveaway!

Ich muss euch unbedingt noch von meinem letzten Trip ins Dekoliebhaberparadies erzählen: nicht allzuweit von hier (nur ein Bundesland weiter, haha) gibt es eine Filiale der niederländischen Firma HEMA, die ich euch bereits hier vorgestellt habe. Ab und an lässt mein Mann sich erweichen mit mir hinzufahren, wohlwissend, dass wir mit vollen Tüten nach Hause kommen werden. Beim Weihnachtseinkauf für meine Freundinnen habe ich auch kräftig für eine glückliche Gewinnerin unter euch mitgeshoppt....

HEMA hat ein wunderbares Papeteriesortiment, mit tollen Farben und Mustern, und das zu absolut erschwinglichen Preisen. Außerdem gibt es schöne Pappteller, Acrylbecher und alles, was das Partyherz begehrt.

Und wenn man erst die Living-Abteilung mit Kissenhüllen, Kerzen und Dekozeug betritt, ist man völlig hin und weg, aber von werde ich euch ein anderes Mal berichten.

Für eine/n von euch habe ich v.a. in der Papeterieabteilung zugeschlagen und Notizbücher, Aufkleber, Klebebänder und dieses Magnetband besorgt. Außerdem gibt es aus der Homewareabteilung noch ein paar Goodies. Die Gewinnerin erhält also alle vor dem Glitzerhintergrund fotographierten Produkte (nein, leider konnte ich die obigen Regale nicht komplett leerkaufen...)

Um mitzumachen müsst ihr einfach nur Leser via GFC oder bloglovin werden und mir bis zum Dienstag den 18.12., 24 Uhr in einem Kommentar berichten, ob ihr etwas (und wenn ja was) Selbstgemachtes zu Weihnachten verschenkt. 
Ich lose dann am Mittwoch aus und versuche mein Möglichstes zu geben, dass das Päckchen noch vor dem Fest bei der Gewinnerin ankommt. Versendet wird innerhalb Deutschlands, Österreich und der Schweiz.

(PS: obwohl man es aufgrund der Lobeshymnen vermuten könnte, ist dies kein gesponsorter Post!)

Edit: die Gewinnerin ist benachrichtigt, herzlichen Glückwunsch Cassandra!

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Shop with me: Strickpullistyle

Ich liebe weiße Keramikobjekte mit tollen Mustern, wie ihr ja bereits aus diesem Post wisst. 
Letztes Jahr waren sie überall zu sehen: Dekosachen im Strickpullistyle. Ich bin erst jetzt so richtig auf den Geschmack gekommen, habe aber den Eindruck, dass das Design nicht mehr ganz so oft zu finden ist.


Am meisten haben es mit die Weihnachtskugeln von Strauss Innovation angetan: ich habe sie in Berlin entdeckt, aber nicht gekauft, weil ich keine Lust hatte sie durch die ganze Stadt zu schleppen. Abends in der Filiale am Hbf gab es sie dann nicht mehr...Lektion fürs Leben: gleich kaufen, sonst bereut man es später!


Bei Müller gibt es zur Zeit Kerzen und Blumentöpfe in dem Look.


Zum Glück konnte ich im letzten Jahr diese beiden bei Depot ergattern: so kann ich den Winter wenigstens mit zwei Strickpullivasen verbringen...


Habt ihr letztens Keramikobjekte in diesem Stil irgendwo erspäht? Gerne auch in Onlineshops...

Montag, 10. Dezember 2012

DIY: Chalkboard ornaments

Pünktlich zum Wochenbeginn habe ich ein weihnachtliches Projekt für euch:
In wenigen Tagen wird der Baum aufgestellt und da stellt sich natürlich die Frage, in welchen Farben geschmückt wird. Vorläufig bin ich nun doch von dem Kupfer-Holz-Schema abgerückt und tendiere zu einem schlichten schwarz-weiß-Look.

Erst vor Kurzem habe ich Tafelfarbe für mich entdeckt, und wie das häufig so ist, ist nun in diesem Haushalt nichts mehr vor einem Hauch mattschwarzer Farbe sicher. 

Für das Projekt sucht ihr einfach ein paar ausrangierte Kugeln zusammen (bitte nicht die Erbstücke von Oma aus Bauernsilber, sondern ein paar billige vom Flohmarkt etc.), Tafelfarbe (z.B. von hier) und Kreide, bzw. einen weißen Holzstift.


Zwei Schichten Tafelfarbe haben bei mir ausgereicht. Nach dem Trocknen könnt ihr euch dann mit ruhiger Hand austoben: zwar hatte ich die Kreide extra mit einem Messer angespitzt, die Spitze war aber immer noch zu dick, sodass ich keine zarten Muster hingekriegt habe. Mit einem weißen Holzstift geht es viel besser, und wenn euch im nächsten Jahr der Sinn nach einem anderen Muster steht, lässt die Farbe sich auch mit Wasser bzw. einem Radiergummi entfernen.


Welche weihnachtlichen Bastelprojekte stehen denn bei euch noch in den nächsten Wochen auf dem Plan?

Inspirationsquelle goes Bastelwunder

Yay, ich freu mich: obwohl dieser Blog mit vergleichsweise wenigen Lesern zu den kleineren Bastelseiten im Internet gehört, wurde Inspirationsquelle nun in die "hall of fame" der Bastelwunder aufgenommen. Tausend Dank!!

Wenn ihr auf der Suche nach weiteren tollen Blogs mit kreativen Ideen seid, schaut doch mal in dem Blogroll vorbei.

Und natürlich ein herzliches Willkommen an alle, die über Bastelwunder hierher gefunden haben!



Mittwoch, 5. Dezember 2012

Ikea Hack und Industrial Style

Heute geht es also weiter mit der hier versprochenen Umstyleaktion des Wohnzimmers, weg vom Shabbystyle zu einem eklektischen Look:
Als wir vor zwei Jahren in diese Wohnung gezogen sind, brachte mein Mann diverse Bestandteile der Ikea Markör Serie mit (ja, damals war Kolonialstil angesagt, wir haben schon viel ausprobiert :)). Mir gefielen die klaren Linien eigentlich ganz gut, nur die Farbe war für den Raum viel zu dunkel. Weiß anstreichen wurde mir verboten, und ich bin nun auch ganz froh, dass ich mich ausnahmsweise daran gehalten habe....
Was aber tun bei hohen Decken, wo Ikeamöbel irgendwie verloren wirken? Ich habe einfach die Beine von dem TV-Board und der Vitrine abgeschraubt und beides aufeinandergestapelt, und es passt auf den Zentimeter genau! Die Kombination erinnert mich entfernt an einen Buffetschrank, sodass das Vintagekriterium ebenfalls erfüllt ist. 


Damit löste sich aber noch nicht das Problem, dass der Schrank durch die dunkle Farbe wuchtig und der Raum insgesamt durch meine Sammlung an Omageschirr hinter dem Glas unordentlich wirkt. Kurzerhand sah ich also in einer Samstagabendaktion meine Tapetenreste durch, und dabei fiel mir die Gräsertapete aus den 70ern in die Hände. Ich habe einfach jeweils eine Bahn mit Masking Tape von innen gegen die Glastür geklebt, sodass nun wirkt die Schrankkombination viel ruhiger und leichter. Aber durch das Grün war es mir schon wieder zu bunt...deswegen habe ich vor ein paar Tagen im Baumarkt eine schlichte weiße Tapete mit Textur besorgt und bin nun zufrieden.



Zu den Industrialelementen: wem der Stil gefällt, der sollte auf dem Flohmarkt, bei ebay, oder in Opas Werkstatt die Augen offen halten. Zwar kann man auch in diversen Onlineshops (zB. bei Maison du Monde) Einrichtungsgegenstände in der Art bestellen, echte Patina wirkt aber viel authentischer als aufgemalter Rost, auch wenn zugegebenermaßen das Reinigen von alten Sachen nicht sehr viel Spaß macht.
Insgesamt gesehen braucht man für einen eklektischen Look viel Geduld: man kann nicht einfach mal alles auf einen Schlag einkaufen und dekorieren, sondern sammelt vielmehr über Monate Sachen an, die einem ins Auge fallen (andere Menschen nennen das möglicherweise auch Messieverhalten....). Im Sommer fanden also diese Schubladenschätzchen und der Erntekorb aus einer Werkstattauflösung zu mir; ihr hättet mal die Blicke meines Mannes sehen sollen, als er mich und 8 von diesen Werkstattkisten abholen musste... Aber gekauft ist gekauft, ne?




Habt ihr denn schon mal Ikeamöbel aufgepimpt? Und funktioniert hier noch jemand eher ungewöhnliche Sachen als Einrichtungsgegestände um?