Donnerstag, 29. November 2012

DIY: easiest advent calendar ever

Für alle Kurzentschlossenen kommt hier nun der einfachste Adventskalender der Welt, der garantiert die meisten Männerherzen höherschlagen lässt...

Anfang des Jahres habe ich bei einer meiner Lieblingsbeschäftigungen (richtig geraten: den Flohmarkt durchstöbern) ein wunderschönes Set aus alten Dominosteinen entdeckt. Es war nicht vollzählig und eignete sich daher nicht mehr zum spielen, aber die Steine waren mit tollen Ornamenten verziert, sodass ich nicht an ihnen vorbeigehen konnte. Bis jetzt lagen sie vergessen in einer Schublade, bis mir einfiel, dass man die Zahlen und Punkte ja für einen Adventskalender nutzbar machen könnte. Die Weihnachtsfarben sind für diese Saison ja bereits geklärt (s. hier).

Verpackung schön und gut, aber Jahr für Jahr stellt sich die schwierige Frage nach der Füllung. 
Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber langsam habe ich alles durch: verschiedene Teesorten, Kinokarten, Liebesbriefchen in Streichholzschachteln, Proben aus dem Drogeriemarkt etc....Und besonders schwierig wird es, wenn der Mann keine Süßigkeiten mag! Was aber fast allen Männern schmeckt: BIER. Und daher machte ich mich auf die Suche nach 24 unterschiedlichen Sorten und bin von einem Supermarkt in den anderen getingelt. Da traf es sich gut, dass ich letzte Woche eine liebe Freundin in Bayern besucht habe :)


Falls euch also noch die ultimative Idee fehlt, um den Freund, Bruder, Vater etc. glücklich zu machen: ab zum nächsten Supermarkt und dann die Dosen schön verpacken. Flaschen gehen natürlich auch, da hat man dann auf die Schnelle auch eine größere Auswahl an unterchiedlichen Sorten.


Was habt ihr dieses Jahr in den Adventskalender für den Liebsten gepackt? Ich sammel am besten schon mal Ideen für nächstes Jahr...

Freitag, 23. November 2012

DIY: Adventskranz aus Kupferrohr im Industrial Style; advent wreath copper


Heute habe ich ein vorweihnachtliches DIY für euch: bald steht der erste Advent vor der Tür und da stellt sich natürlich die Frage nach dem obligatorischen Adventskranz. 
Da unsere Wohnung gerade eine Wandlung zum Industrial Style hinlegt habe ich mir überlegt, den Adventskranz anzupassen. 
Dieses Jahr gibt es also keinen Klassiker mit Tannenzweigen in grün und rot, sondern Purismus in roségold (eigentlich ja Kupfer, aber roségold klingt glamouröser...)



Im Baumarkt um die Ecke kannte ich mich bisher nur in der Farbenabteilung gut aus, jetzt gehört auch der Sanitärbereich zu meinem Revier. Scheut euch nicht die netten Mitarbeiter um Hilfe zu fragen, aber wenn ihr irritierte Blicke vermeiden wollt müsst ihr ja nicht unbedingt erwähnen, für was für ein Projekt ihr die Materialien benötigt. Ihr seid einfach von eurem Vater, Bruder, Freund etc. beauftragt Kupferrohre und diverse Verbindungsstücke mitzubringen...




Auf eurer Einkaufsliste stehen:

-eine 18er Kupferrohrstange (bei mir gabs leider nur 2,5m Stangen, jetzt habe ich noch ein wenig übrig. Kupfer, anyone?)
-vier 18er Eckstücke im 90-Grad-Winkel
-vier T-Stücke (achtet darauf, dass alle drei Ausgänge 18mm breit sind, es gibt nämlich auch 18-22er Stücke etc.)
-vier 18er Muffen (das sind diese Endstücke in die die Kerzen gesteckt werden)
-einen Rohrschneider (unerlässlich, wenn ihr nicht mit der Metallsäge drei Tage brauchen und eure Nerven schonen wollt)

Da Kupfer ein Edelmetall ist sollte man die Materialkosten nicht unterschätzen. Inklusive Rohrschneider (ca.12€) kostet das Projekt ca. 35€. Vom Zeitaufwand müsst ihr ca. 2h einplanen.

Zuerst kommt der nicht ganz so spaßige und zeitaufwändigste Teil: das Zuschneiden der Kupferstange. Die Stäbe für die Kerzen sind bei mir 20 cm lang, die übrigen Verbindungsstücke 15cm, aber ihr könnt die Länge ganz nach eurem Geschmack anpassen. Vergesst nicht die Kanten mit etwas Schleifpapier geradezufeilen um Verletzungen zu vermeiden.
 


Dann steckt ihr die Stücke wie auf den Bildern zusammen: Eckstück, Verbindungsstück, T-stück, Verbindungsstück usw. Wenn euch das Rohr insgesamt zu locker vorkommt könnt ihr es auch mit etwas Sekundenkleber in dem vorhergehenden Stück befestigen, oder für die ganz Professionellen: zusammenlöten. Ich habe die Sekundenklebervariante bei jeden dritten Teil gewählt um der ganzen Konstruktion mehr Stabilität zu geben.

Die T-Stücke werden natürlich noch nach oben gedreht und dann kommen schon die Kerzenstücke hinein.


 
Et voilà: fertig ist euer ganz puristischer Adventskranz. 

Wem das doch zu nackig ist kann noch Zweige oder sonstigen Klimbim drumbinden oder Zahlen befestigen, damit man auch weiß an welchem Sonntag welche Kerze dran ist. Wenn ihr nicht alle Teile verklebt habt könnt ihr nach der Weihnachtszeit die Stangen wieder auseinanderbauen und zu einfachen Kerzenständern zusammenstellen. Oder ihr besorgt euch noch mehr von den Eckstücken und fabriziert einen Leuchter nach dem Vorbild der 70er-Jahre Kerzenständer von Quist. 

Ein ganz multifunktionales Projekt also....

Donnerstag, 22. November 2012

DIY: Ohrringe im Vintagelook

In meinem Lieblingströdelladen steht dieser riesige alte Apothekerschrank: braunes Holz, verrostete Etikettenhalter, unzählige kleine Schubfächer. Ich warte auf den Tag an dem das Schild „Inventar, nicht zu verkaufen“ weg ist, und dann schnappe ich ihn mir....! Hiermit ist er also offiziell für alle Zeit und Ewigkeit von mir reserviert...

Öffnet man die Schubladen landet man im Knopfparadies: kleine Schätze akkurat nach Farben und Größen sortiert. Ich habe mich letztens in der Messingschublade umgesehen und dabei kam mir die Idee für dieses Projekt. Den alten Knöpfen könnte man neues Leben einhauchen, indem man daraus individuelle Ohrringe im Vintagelook bastelt (zB. auch gut als Weihnachtsgeschenk für die beste Freundin oder Schwester geeignet).


Ihr benötigt:
-Schöne alte Metallknöpfe (vom Flohmarkt, Dawanda, Etsy, Ebay etc.)
-eine Zange um die Ösen abzuzwacken
-Ohrstecker
-Sekundenkleber

Ihr begradigt einfach das hintere Knopfende und befestigt die Ohrstecker mit Sekundenkleber daran; ein ganz einfaches und schnelles DIY-Projekt also für einen verregneten Novembernachmittag bei einer Tasse Tee.



Hinsichtlich der Ohrstecker würde ich euch ebenfalls Dawanda empfehlen, z.B. diesen Shop. Als mir die Idee kam wollte ich sie unbedingt jetzt sofort und gleich umsetzen und bin deswegen Samstag abends noch schnell in den Bastelladen gegangen. Dort kosten die Stecker allerdings 1,xx€ pro Stück, also mehr als 2€ pro Paar, und es gibt auch keine größeren Packungen zu kaufen. Das finde ich ehrlich gesagt relativ viel. Bei Dawanda bekommt man sie erheblich günstiger. Deswegen geduldet euch lieber die paar Tage bis eure Bestellung ankommt und macht euch in der Zwischenzeit auf die Suche nach schönen Knöpfen.

Verschenkt ihr dieses Jahr an Weihnachten selbstgebastelte Geschenke?